Dorfmusik Bremgarten (DMB)


Vorstand

Jürg Spörri, Präsident
Susanna Beeler, Kassierin
Doris Messerli, Passivkassierin
Michèle Flury, Sekretärin
Maria Hinni, Materialverwalterin
Verena Kramer, Bibliothekarin
Anita Steck, Probelokal
Kurt Stöckli, Werbung

Kontakt DMB

 

Musikkommission

Stefan Ritschard, Dirigent

Maria Hinni, Materialverwalterin

Peter Kramer, Beisitzer

 

Marktkommission

Peter Kramer, Präsident

Isabella Gaudini, Sekretärin

Susanna Beeler, Kassierin

Fritz Wachter, Tombola

Philippe Ingold, Gastronomie

Kurt Stöckli, Werbung

Jakob Sommer, Bauten/Infrastruktur

Rober Glauser, Verkehr

Kontakt Marktkommission



Chronik

Nach Aussagen älterer Dorfbewohner existierte bereits 1910 ein Musikverein. Er wurde Feldmusik Bremgarten genannt, wobei die offizielle Gründung erst 1912 erfolgte.

 

Bereits 3 Jahre später wurde aus der Feldmusik die Jägermusik Bremgarten. Auch diesem Verein war kein langes Bestehen beschieden, brachten doch 1918 die Wirren des ersten Weltkrieges dessen endgültigen Zerfall.

 

1919 entstand die Blaukreuzmusik mit dem Gründer Ernst Nydegger. Es dauerte sechs Jahre bis die erste Uniform angeschafft werden konnte. Da man praktisch kein Geld hatte, wurden alte Kavallerieröcke aus dem Zeughaus gekauft, die schwarzen Hosen dazu wurden selbst angefertigt.

 

1931 wurde im Einvernehmen mit dem Blaukreuzverein die Blaukreuzmusik zur Musikgesellschaft Freiheit. Die Mitgliederzahl betrug 13 Aktive und 5 Passive.

Am 11. Dezember 1932 erfolgte die Umbenennung in Arbeitermusik Freiheit Bremgarten.

1950 konnte eine Teilnahme am Schweizerischen Arbeitermusikfest in Winterthur nicht erfolgen, da nur sehr wenig Geld in der Kasse war (Fr. 190.30), das für Instrumentenreparaturen reserviert werden musste. 1955 brachte eine Statutenrevision der Arbeitermusik Bremgarten. 1957 wurde das 25-jährige Bestehen gefeiert und 1958 fand der Kantonale Musiktag in Bremgarten statt.

1964 kehrte der Vereina vom Schweizerischen Arbeitermusiktag in Thun mit Goldkranz an der Vereinsfahne für den 1. Rang in der 3. Kategorie zurück. Der Erfolg wurde im damaligen Restaurant Rössli Neubrück tüchtig gefeiert!

 

1980 kommt es anlässlich einer ausserordentlichen Hauptversammlung im Restaurant Belvédère in Stuckishaus zu einer weiteren Namensänderung: Aus verschiedenen Vorschlägen wie Musikverein Bremgarten, Prima Guardia Bremgarten etc. wählte man ziemlich schnell Dorfmusik Bremgarten. Im selben Jahr wurde die Bremgartener Puce gegründet.